Veranstaltungs-Archiv

31.05.24 - 20.00 Uhr –

Marion Poschmann & Ulrike Almut Sandig: „Poesie & Sounds“

Moderation: Martina Kothe

In der Lesung am Maschteich geht es um Natur, Wolken, Bäume, um das Sublime und das Schöne, das Licht und auch mal um Hölderlin. Während der Lesung, die in die Dämmerung hineingeht, wird die Installation Floating Earth des Künstlers Luke Jerram beginnen zu leuchten. Eine riesige Erdkugel, die auf dem Maschteich schwimmt, bildet den Rahmen der Lesung. Sie wird präsentiert von den KunstFestSpielen Herrenhausen und zeigt auf eindrucksvolle Weise die Fragilität der Erde.

Marion Poschmann und Ulrike Almut Sandig gehören zu den renommiertesten deutschsprachigen Lyriker*innen. In ihrem Werk beschäftigen sich beide viel mit Natur und ihrer Repräsentation in der Literatur. Marion Poschmann wird u.a. aus dem Band Nimbus lesen sowie aus dem Essay Laubwerk. Ulrike Almut Sandigs Lesungen sind performativ. Sie arbeitet mit Sounds und Musik. Sie wird u.a. aus dem neuen Gedichtband Leuchtende Schafe lesen und dies mit anderen Gedichten verbinden.

Marion Poschmann wurde in Essen geboren und lebt heute in Berlin. Für ihre Lyrik und Prosa wurde sie mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bremer Literaturpreis 2021 für ihren Lyrikband Nimbus und im selben Jahr mit dem WORTMELDUNGEN-Literaturpreis. Zuletzt erhielt sie 2023 den Joseph-Breitbach-Preis für ihr Gesamtwerk.

Ulrike Almut Sandig wurde in Großenhain geboren. Bisher erschienen von ihr vier Gedichtbände, drei Hörbücher, zwei Erzählungsbände, ein Musikalbum mit ihrer Poetry-Band Landschaft sowie zahlreiche Hörspiele. Ihre Gedichte wurden verfilmt und übersetzt, für ihr Werk erhielt sie zahlreiche Preise. Zuletzt wurde sie 2018 mit dem Wilhelm-Lehmann-Preis, 2020 mit dem Roswitha-Preis und 2021 mit dem Erich-Loest-Preis ausgezeichnet. 2023 gewann sie den Robert Gernhardt Preis. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Veranstaltungsort: Terrasse des Neuen Rathaus am Maschteich

Eintritt: frei

Eine Veranstaltung der KunstFestSpiele Herrenhausen