Veranstaltungs-Archiv

Literaturbüro Westniedersachsen
25.05.18 - 20.00 Uhr – Literaturbüro Westniedersachsen

Zu Gast in der Veranstaltungsreihe „Die Lese-Rampe“: Andreas Mand

Er genießt die Wertschätzung vieler Kritiker sowie namhafter Kollegen. Ende 2017 war der Schriftsteller Andreas Mand Stipendiat der Künstlerresidenz Villa Aurora in Los Angeles. Ausgewählt hatte ihn eine hochkarätige Jury, bestehend aus der Kritikerin und Herausgeberin Verena Auffermann, der Leiter des Literarischen Colloquiums Berlin Dr. Florian Höllerer, „FAZ“-Kritikerin Dr. Wiebke Porombka, der Kritiker und Moderator Denis Scheck, „FAZ“-Redakteur Hubert Spiegel.

Am 25.5.2018 wird Andreas Mand als Gast der Osnabrücker Veranstaltungsreihe „Die Lese-Rampe“ über seinen Aufenthalt in Los Angeles und über seine aktuellen literarischen Projekte berichten. Veranstaltungsort ist die traditionsreiche Osnabrücker Studentenkneipe „Unikeller“ – einer der Schauplätze in Mands Romanen „Kleinstadthelden“ und „Das rote Schiff“. Der aus Duisburg stammende Autor hat in Osnabrück studiert und einige Jahre hier gelebt. Mit der Band Die falschen Freunde war er hier als Musiker aktiv. Aufnahmen aus dieser Zeit wurden unter dem Titel „Eine kleine Feile“ auf CD veröffentlicht.

Im Rahmen der „Lese-Rampe“ liest Andreas Mand aus „Das rote Schiff“ und andere Texte. „Die Zeit“ urteilte über „Das rote Schiff“: „Wiederum ein wunderbar leichtes Buch über das Erwachsenwerden in Deutschland, die Geschichte einer ‚überflüssigen Generation‘.“ Willi Winkler rühmte im „Spiegel“: „Wenn es einen deutschen Autor gibt, der ähnlich präzis seine Generation beschreiben kann, wie es vor 70 Jahren Fitzgerald tat, dann ist das (...) Andreas Mand.“

 

25.5.2018, 20 Uhr

„Unikeller“, Neuer Graben 29, Osnabrück (Schloss)