Veranstaltungs-Archiv

Literaturhaus Hannover
27.03.18 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Literatur(h)aus Europa - Niederlande: Margriet de Moor

"Von Vögeln und Menschen"

Moderation: Stephan Lohr

Von Vögeln und Menschen ist ein Roman über drei starke Frauen. Eine, die einen Mord begeht. Eine, die ein falsches Geständnis ablegt. Und eine, die in der Mitte des Lebens Rache nimmt für ein lange zurückliegendes Unrecht.

Vor dem Amsterdamer Hauptbahnhof klafft eine tiefe Baugrube. Auf dem schmalen Steg davor begegnen sich zwei Frauen. Schreiend beginnt die jüngere auf die ältere einzuschlagen, bis diese in die Grube stürzt und den Tod findet. Seit ihrer Kindheit hat Marie Lina den Gedanken an Rache im Herzen getragen, an diesem Tag bricht er sich Bahn. Marie Linas Mann ist Vogelvertreiber am Flughafen Schipol, sie führen eine gute Ehe. Die tiefe Wut seiner Frau aber konnte er nicht vertreiben.

Warum hat Marie Linas Mutter damals einen Mord gestanden, den sie nicht begangen hat? Warum handeln wir so, wie wir handeln? Von Vögeln und Menschen zeigt Margriet de Moor auf dem Höhepunkt ihrer psychologischen und erzählerischen Meisterschaft. Spannend, dicht und unglaublich raffiniert erzählt.


Margriet de Moor gehört zu den bedeutendsten niederländischen Autoren der Gegenwart. Sie studierte Klavier und Gesang, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Bereits ihr erster Roman Erst grau dann weiß dann blau (1993) wurde ein sensationeller Erfolg. Heute sind ihre Romane und Erzählungen in alle Weltsprachen übersetzt. Zuletzt erschienen von ihr Der Maler und das Mädchen (2011), Mélodie d'amour (2014) und Schlaflose Nacht (2016). Margriet de Moor lebt in Amsterdam. - www.margriet-de-moor.de

Stephan Lohr, geb. 1950, studierte Literatur- und Sozialwissenschaften in Hannover, arbeitete 10 Jahre als Verlagsredakteur und dann als Redakteur beim NDR, wo er seit 1998 die Abteilung Kulturmagazine leitete und von 2008 bis 2014 die Literaturredaktion von NDR Kultur.

Eintritt: 10,- / 6,-