Veranstaltungs-Archiv

Literaturhaus Hannover
04.11.14 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Dichtung & Wahrheit: Marcel Beyer

"Graphit"

Moderation: Michael Braun

Spätestens mit seinem Roman Flughunde, über den Michael Braun gesagt hat, er sei nichts weniger als der ambitionbierte Versuch, eine Archäologie des 20. Jahrhunderts zu schreiben, wurde Marcel Beyer einem größeren Publikum bekannt.

Marcel Beyer ist ein Ausnahmeautor, der zu Recht vielfach ausgezeichnet wird, denn er führt sowohl als Erzähler wie auch als Lyriker immer aufs Neue von den materiellen Ausgangspunkten seiner Beobachtungen ins offene, poetische Gelände und eröffnet darüberhinaus wie beiläufig neue Sprachräume. Nun legt er mit Graphit einen lang erwarteten, weiteren Gedichtband vor. Auch darin ist er ein intensiver Beobachter von Sprache, Menschen und Dingen. Die motivische Klammer ist Materialität, die Beschaffenheit unterschiedlichster alltäglicher und politischer Stimmen. Mehrstimmigkeit scheint für Beyer ein wirksames Mittel gegen jegliche monolithische, fanatische oder chauvinistische Position zu sein.

Im Gespräch mit Michael Braun wird es um die neuen Gedichte gehen, doch auch um bisherige Werke, um die künstlerische Haltung Marcel Beyers und seine Auseinandersetzung mit Sprachen.

Marcel Beyer, geb. 1965 in Tailfingen/Württemberg, lebt in Dresden. Sein Studium der Germanistik und Anglistik schloss er mit einer Arbeit über Friederike Mayröcker ab. Er gab gemeinsam mit Karl Riha die Reihe Vergessene Autoren der Moderne heraus, arbeitete als Lektor an der Literaturzeitschrift Konzepte mit und veröffentlichte in der Musikzeitschrift Spex. Zudem war Beyer Writer in Residence am University College London und an der University of Warwick in Coventry. Er erhielt zahlreiche namhafte Preise und Auszeichnungen.

Michael Braun, geb. 1958 in Hauenstein, lebt als freier Literaturkritiker in Heidelberg, ist Verfasser zahlreicher Essays zur Gegenwartslyrik und Herausgeber diverser Anthologien. Er war Autor und Herrausgeber des Deutschlandfunk-Lyrik-Kalenders, und gibt die Jahresschrift des Literaturhauses Gegenstrophe mit heraus. Michael Braun ist unter anderem Jurymitglied des Hölty-Preises.

Eintritt: 9,– / 6,–

In Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt Hannover.