Veranstaltungs-Archiv

Literaturhaus Hannover
28.04.20 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

ABGESAGT: Jami Attenberg: „Nicht mein Ding“

Reihe: Literatur international – USA. Moderation: Jan Ehlert. Lesung des dt. Textes: Seyneb Saleh.

„Jami Attenberg gehört gegenwärtig zu den witzigsten und originellsten Gegenwartsautorinnen Amerikas“, attestierte jüngst NDR Kultur. Nach Die Middlesteins stand ihr neuer Roman Nicht mein Ding auf der New York Times-Bestsellerliste. Seine Heldin heißt Andrea, ist 39, Single und kinderlos. Sie ist es leid, sich für ihr Leben rechtfertigen zu müssen. Familie, Ehe, Kinder – einfach nicht ihr Ding. Allein zieht Andrea durch die Clubs New Yorks, lässt sich auf schräge Dates ein und brüskiert mit ihrer unverblümten Art ihr Umfeld.

Stück für Stück offenbart sich aber auch ihre andere Seite: ihr geplatzter Traum von einem Leben als Künstlerin, ihr Aufwachsen mit einer überforderten Mutter, ihre Unsicherheit im Job, ihre gescheiterten Beziehungsversuche. Vor allem scheut Andrea die Begegnung mit ihrem Bruder und dessen todkranker Tochter – bis sie sich eines Tages aus ihrer selbst gewählten Einsamkeit in die Wälder von New Hampshire aufmacht.

Treffsicher und mit funkelndem Witz porträtiert Attenberg eine Heldin, die keine sein will: unbequem und charmant, kompromisslos und verletzlich zugleich.

Jami Attenberg, geboren 1971 in Illinois, studierte an der Johns Hopkins University in Baltimore und lebt in New Orleans. Sie hat Erzählungen und Romane veröffentlicht, die sich um das Glück und Unglück von Familien drehen. Die Middlesteins und Nicht mein Ding wurden vielfach ausgezeichnet.

Jan Ehlert, geb. 1979, studierte Kirchenmusik sowie Film- und Fernsehwissenschaft. Nach der Ausbildung zum Fernseh-, Hörfunk- und Online-Journalist arbeitete er zunächst als freier Literaturredakteur. Seit Dezember 2017 ist er als festangestellter Redakteur bei NDR Kultur tätig.

Seyneb Saleh, geb. 1987, war nach ihrem Schauspielstudium u. a. Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz und am Volkstheater Wien. Daneben ist sie für Film und Fernsehen tätig, zuletzt für die Netflix-Produktion Dogs of Berlin. Seit der Spielzeit 2019/20 ist Seyneb Saleh Ensemblemitglied am Schauspiel Hannover.