Veranstaltungen

Literaturbüro Oldenburg
04.09.19 - 19.30 Uhr – Literaturbüro Oldenburg

Gregor Sander: „Alles richtig gemacht“

Freundschaft

Gregor Sander © Thorsten Futh

Der zweite Roman von Gregor Sander „Was gewesen wäre“ wurde verfilmt und kommt im Sommer 2019 in die Kinos. Das Drehbuch zum Film verfasste der Schriftsteller. Parallel dazu schrieb er auch einen neuen Roman: Thomas und Daniel kommen aus Rostock und sind noch jung, als es mit der DDR zu Ende geht, aber alt genug, um sich von der aufregenden neuen Zeit mitreißen zu lassen. Die ungleichen Freunde ziehen nach Berlin, betreiben die Makrelen-Bar, das Leben scheint eine einzige Party. Sie fallen von einer großen Liebe in die nächste, sind sich mal nah und mal fremd. Doch irgendwann muss Daniel verschwinden, nachdem sie sich in New York erfolgreich als illegale Kunsthändler betätigt haben. Jahre später taucht er wieder auf, als ob nichts gewesen wäre. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als Thomas' inzwischen bürgerliche Rechtsanwaltsexistenz gewaltig durchgeschüttelt wird: Seine Frau ist weg und hat die beiden Töchter gleich mitgenommen. Hat Daniel etwas damit zu tun, und wer hat hier überhaupt etwas richtig gemacht? Gregor Sander liest aus seinem neuen Roman und spricht mit dem Literaturwissenschaftler Michael Vauth über die frühen und späteren Jahre des wiedervereinten Deutschland und über Freundschaft.

Gregor Sander, 1968 in Schwerin geboren, lebt als freier Autor in Berlin. Für seine Romane und Erzählungen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Sein Romandebüt „Abwesend“ war für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Eintritt:
9,- Euro / ermäßigt 7,- Euro
Eintrittskarten können beim Literaturbüro per Email an literaturbuero@stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441-2353014 vorbestellt werden.

Veranstaltungsort:
Musik- und Literaturhaus Wilhelm13
Leo-Trepp-Straße 13 (ehemals Wilhelmstraße 13)
26121 Oldenburg