Veranstaltungen

Literaturhaus Hannover
18.03.21 - 19.30 Uhr – Literaturhaus Hannover

Check Your Privilege. Podiumsdiskussion mit Mohamed Amjahid, Emilia Roig & Canan Topçu

Reihe: Klartext – Check Your Privilege // Moderation: Jutta Rinas

Mohamed Amjahid © M. Heinke // Emilia Roig © Mohamed Badarne // Canan Topçu © privat

„Check Your Privilege“ – diese Schlagworte fallen in der Debatte um Rassismus unermüdlich. Aber wie können wir es schaffen, dass sie keine bloße Phrase bleiben? Wie erkennen wir überhaupt unsere eigenen Privilegien? Wie können Weiße die Realität von Schwarzen sehen?

Mohamed Amjahid, politischer Reporter und Redakteur beim Zeit-Magazin, Emilia Roig, Direktorin des Center for Intersectional Justice, sowie Canan Topçu, Journalistin und Dozentin, haben sich schon in diversen Kontexten über unbewusste Privilegien und versteckten Rassismus geäußert. Bei uns diskutieren sie mit HAZ-Redakteurin Jutta Rinas über Zustände, die als normal betrachtet werden, jedoch auf Chauvinismus fußen. So finden sich diskriminierendes Verhalten und rassistische Vorurteile auch bei denen, die sich für aufgeklärt und tolerant halten. Die große Frage bleibt: Wie können wir den eigenen Rassismus und den anderer bekämpfen? Und wie kann eine konstruktive (Anti-)Rassismusdebatte aussehen?

Mohamed Amjahid, 1988 in Frankfurt a. M. geboren, arbeitet für das Zeit-Magazin. Er wurde ausgezeichnet mit dem Alexander-Rhomberg-Preis für Nachwuchsjournalismus und war nominiert für den CNN Journalist Award.

Emilia Zenzile Roig, geboren 1983, ist Gründerin und Direktorin des Center for Intersectional Justice (CIJ) in Berlin. Sie lehrte in Deutschland, Frankreich und den USA Intersektionalität, Critical Race Theory und Postkoloniale Studien sowie Völkerrecht und Europarecht. Zudem arbeitete sie für Entwicklungshilfeorganisationen, bei der UNO und Amnesty International.

Canan Topçu ist als Journalistin, Dozentin, Referentin und Moderatorin auf die Themen Integration, Migration, Medien, Islam und muslimisches Leben in Deutschland spezialisiert und war Redakteurin bei der FR. Sie lehrt an der Hochschule Darmstadt und an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung. Zudem engagierte sie sich in der Stiftung Schwarz-Rot-Bunt.

Jutta Rinas, geb. 1963 in Mannheim, arbeitete für den WDR, die FR und ist seit 1997 Redakteurin bei der HAZ.

Eintritt: 12,- / erm. 6,-

Über die Vorverkaufsmodalitäten informieren wir Sie rechtzeitig unter www.literaturhaus-hannover.de.