Veranstaltungen

20.04.21 - 19.30 Uhr –

Anja Kampmann: "Der Hund ist immer hungrig"

Online-Veranstaltung // Moderation: Michael Braun

Anja Kampmann © Juliane Henrich

Begonnen hat Anja Kampmann mit Lyrik. Unter anderem war sie 2016 in unserer Jahresschrift Gegenstrophen mit Gedichten vertreten. Im selben Jahr erschien bei Hanser ihr erster Gedichtband Proben von Stein und Licht. Es folgte 2018 ihr umwerfender Debütroman Wie hoch die Wasser steigen, der für den Deutschen Buchpreis und den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war.

Nun liegt ein zweiter Gedichtband vor: Der Hund ist immer hungrig. Zeitungsträger, ein Mädchen auf dem Spielplatz, Jugendliche in ihrer naiven Sehnsucht fragen sich nach dem großen Leben und wo es sein könnte. Die Zukunft unterdessen hat ein anderes Blau und kündigt sich an mit Klonpferden und Mammuts …

Die neuen Gedichte erzählen vom Marschland, Figuren treten auf, wiederkehrende Motive verklammern sie zu einem großen Bild der Landschaft in unserer Zeit. Sie bestätigen Anja Kampmanns Rang als ganz eigenständige, überraschende Stimme ihrer Generation. Für die Arbeit daran hat sie ein Stipendium vom Land Niedersachsen erhalten.

Anja Kampmann wurde 1983 in Hamburg geboren. 2015 erhielt sie den Wolfgang Weyrauch-Förderpreis beim Literarischen März in Darmstadt. Für ihren Debütroman Wie hoch die Wasser steigen wurde sie mit dem Lessing-Förderpreis sowie dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet und war unter den Finalist*innen für den National Book Award for Translated Literature 2020.

Michael Braun, geb. 1958 in Hauenstein/Pfalz, lebt als Literaturkritiker und Herausgeber in Heidelberg. (Mit-)Herausgeber diverser Lyrikanthologien und Verfasser zahlreicher Essays zur Gegenwartsliteratur; Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik 2018.

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ist ab dem 20.04. für eine Woche in unserer Mediathek als Video kostenlos abrufbar. Weitere Informationen: www.literaturhaus-hannover.de.