Arbeits- und Jahresstipendien des Landes Niedersachsen

Kontakt

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Tel.: 0511/ 120-2608

Internet

www.mwk.niedersachsen.de

Informationen

"Literatur zu fördern bedeutet, Existenzbedingungen für ein literarisches Leben zu schaffen bzw. sie zu verbessern".

Neben der jährlichen Vergabe des Nicolas-Born-Preises und des Nicolas-Born-Debütpreises (Eigenbewerbungen nicht möglich) fördert das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur niedersächsische Autorinnen und Autoren durch die Vergabe von Stipendien. So bietet das MWK Aufenthaltsstipendien in niedersächsischen und ausländischen Künstlerstätten sowie ortsungebundene Stipendien an:

Abgesehen von einem Übersetzerstipendium und ein Stipendium für Kinder- und Jugendbuchautoren sind dies Literatur-Arbeitsstipendien bis zu einer Höhe von 7.500 Euro (Eigenbewerbung möglich) sowie ein Jahresstipendium bis zu einer Höhe von 14.000 Euro. Das Jahresstipendium soll freiberufliche Autorinnen und Autoren, die mindestens eine Veröffentlichung in einem anerkannten Verlag (nicht Selbstverlag) haben, finanziell in die Lage versetzen, über einen Zeitraum bis zu einem Jahr verstärkt künstlerisch tätig zu sein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auf Wunsch einen Teil des Förderzeitraumes (1 bis 2 Monate) im Martin-Kausche-Atelier in Worpswede zu verbringen.

Die Vergabe der Arbeits- und des Jahresstipendien erfolgt auf Vorschlag der Niedersächsischen Literaturkommission, der zur Zeit angehören: Prof. Dr. Anke Detken (Universität Göttingen), Kathrin Dittmer (Lieraturhaus Hannover) und Dr. Tilmann Lahme (Leuphana Universität Lüneburg) sowie in beratender Funktion: Dr. Mareile Oetken (Universität Oldenburg, für das Kinder- und Jugendbuchautoren-Stipendium), Astrid Becker (Übersetzerin, für das Übersetzerstipendium) und Dr. Susanne Tauss (Landschaftsverband Osnabrücker Land).

Bewerberinnen und Bewerber mit erstem Wohnsitz in Niedersachsen senden die in den Ausschreibungsbedingungen genannten Bewerbungsunterlagen bitte bis zum jeweils 15.01. (Posteingang) an das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Leibnizufer 9, 30169 Hannover. Die genauen Bedingungen und die Ausschreibungen finden Sie unter:

Literaturstipendien Land Niedersachsen

Stipendiaten 2019:

Jahresstipendium: Nataly Savina
Arbeitsstipendien: Alexander Rudolfi, Leander Fischer
Übersetzerstipendium: Iannis Kalifatidis
Stipendium für Kinder- und Jugenbuchautoren: Annika Scheffel

Stipendiaten 2018:

Jahresstipendium: Kirsten Reinhardt
Arbeitsstipendien: Judith Poppe, Dorothee Brix, Tania Witte, Christian Schulteisz
Übersetzerstipendium: Karsten Singelmann
Stipendium für Kinder- und Jugenbuchautoren: Christina Wolff

Stipendiaten 2017:

Jahresstipendium: Artur Becker
Arbeitsstipendien: Frederike Juliane Jacob, Anne Krüger, Renatus Deckert
Übersetzerstipendium: Karl-Ludwig Wetzig
Stipendium für Kinder- und Jugenbuchautoren: Nikola Huppertz

Stipendiaten 2016:

Jahresstipendium: Rabea Edel
Arbeitsstipendien: Ada Dorian, Claudio Bini, Janko Marklein
Übersetzerstipendium: Tatiana Baskakova
Stipendium für Kinder- und Jugenbuchautoren: Johannes Groschupf

Stipendiaten 2015:

Jahresstipendium: Kevin Kuhn
Arbeitsstipendien: Henriette Dyckerhoff, Karoline Menge und Antje Wagner
Übersetzerstipendium: Dr. Silvia Morawetz
Stipendium für Kinder- und Jugenbuchautoren: Kirsten Reinhardt

Stipendiaten 2014:

Jahresstipendium: Sabrina Janesch
Arbeitsstipendien: Juan S. Guse, Sabine Palm und Lukas Hoffmann
Übersetzerstipendium: Astrid Becker
Stipendium für Kinder- und Jugenbuchautoren: Werner Heickmann

Stipendiaten 2013:

Jahresstipendium: Jan Böttcher
Arbeitsstipendien: Renatus Deckert, Nikolas Hoppe, Julia Sandforth, Lena Katharina Müller
Übersetzerstipendium: Amrit Lal Metha
Stipendium für Kinder- und Jugenbuchautoren: Finn-Ole Heinrich

Besonderheiten

Darüberhinaus können sich Autorinnen und Autoren für Bundesstipendien bewerben. Der Bund bietet Studienaufenthalte in folgenden Künstlerstätten an:

Villa Massimo in Rom, Casa Baldi in Olevano Romano, Cité Internationale des Arts in Paris und Deutsches Studienzentrum in Venedig

Nähere Informationen zu Ausschreibungen und Antragsunterlagen finden Sie unter:

Bundesstipendien