Paul Kersten

Foto: Janina Fuge
Foto: Janina Fuge
Dr.
Paul Kersten

* 23.06.1943 in Brakel
lebt in Hamburg

Vita

Autor und Journalist.

Paul Kersten wuchs in Holzminden auf und lebt seit langem in Hamburg. Er studierte Literaturwissenschaft, promovierte 1970 mit einer Arbeit über Nelly Sachs und debütierte 1978 mit "Der alltägliche Tod meines Vaters" selbst als Autor. Seither hat er etliche Romane und Lyrikbände veröffentlicht.

Seit 1973 arbeitet Paul Kersten als Redakteur für das NDR-Fernsehen und ist dem Publikum vor allem als Literaturkritiker im "Kulturjournal“ und Moderator des "Bücherjournals" bekannt.

Publikationen (Auswahl)

Titel Rubrik Jahr
Die toten Schwestern - Zwölf Kapitel aus der Kindheit Erzählung 2007
So viele Wunden in der Luft 2000
Die Verwechslung der Jahreszeiten Gedichte 2000
Die Helligkeit der Träume 1992
Abschied von einer Tochter 1990
Briefe eines Menschenfressers 1987
Die toten Schwestern. Zwölf Kapitel aus der Kindheit 1985
Absprung 1979
Der alltägliche Tod meines Vaters 1978
Briefe an Friedrich Kurt Benndorf aus den Jahren 1900-1940 1975