Hans Pleschinski

Foto: Christoph Mukherjee
Foto: Christoph Mukherjee
Hans Pleschinski

* 23.05.1956 in Celle
lebt in München

Website

www.pleschinski.de

Vita

Autor, Übersetzer und Redakteur.

Hans Pleschinski wuchs im niedersächsischen Städtchen Wittingen, Landkreis Gifhorn, "im deutsch-deutschen Grenzland" (so der Untertitel seines Buches "Ostsucht") auf. Er studierte Germanistik, Romanistik und Theaterwissenschaft an der Universität München und arbeitete im Kulturbereich, für Galerien, die Oper und den Film.

Seit 1985 ist er Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks. Für seine literarische Arbeit erhielt er mehrere Auszeichnungen. Vor allem mit seinen beiden großen Romanen Brabant und Bildnis eines Unsichtbaren hat Pleschinski gezeigt, dass er ein glänzender Stilist, ein fabulierfreudiger und umfassend gebildeter Erzähler ist.

Auszeichnungen

  • 1986 Staatlicher Förderpreis für Schriftsteller in Bayern
  • 1986 Literaturförderpreis des Landes Niedersachsen
  • 1986 Stipendium of the German Marshall Fund of the United States
  • 1988 Niedersächsisches Nachwuchsstipendium
  • 1995 und 2002 Tukan-Preis der Stadt München
  • 2006 Hannelore-Greve-Literaturpreis
  • 2008 Writer in Residence, Miami University, Oxford, Ohio
  • 2008 Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen
  • 2012: Ernst-Hoferichter-Preis
  • 2012: Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
  • 2012: Chevalier dans l'ordre des Arts et des Lettres (Orden der Künste und der Literatur)
  • 2014: Literaturpreis der Landeshauptstadt München
  • 2014: Niederrheinischer Literaturpreis

Video

Hans Pleschinski: "Nie war es herrlicher zu leben"

Der Autor liest aus seinem Roman.

07.03.2012
zehnSeiten / C. H. Beck

Publikationen (Auswahl)

Titel Rubrik Jahr
Wiesenstein Roman 2018
Königsallee Roman 2013
Ludwigshöhe Roman 2010
Leichtes Licht Roman 2005
Bildnis eines Unsichtbaren Roman 2002
Brabant Roman 1995