Dieter-P. Meier-Lenz

Foto: privat
Foto: privat
Dieter-P. Meier-Lenz

* 1930 in Magdeburg
† 01.07.2015 in Serralongue, Frankreich

Vita

Autor und Redakteur.

Dieter P. Meier-Lenz lebte und arbeitete längere Zeit in Hannover, inzwischen lebt er in Serralongue in den südfranzösischen Pyrenäen. Er studierte Germanistik, Politologie, Soziologie und Philosophie in Hannover und schloss im Staatsexamen mit einer Arbeit über "Heinrich Heine - Wolf Biermann. Deutschland, zwei Wintermärchen. Ein Werkvergleich" ab.

Bereits seit 1968 war Meier-Lenz Mitglied der Redaktion von "die horen". Als freier Autor schrieb er Lyrik, Prosa, wissenschaftliche Abhandlungen und Rezensionen. Insgesamt hat er ca. 20 Bücher veröffentlicht.

Auszeichnungen

  • 1985 Künstlerstipendium des Landes Niedersachsens

Publikationen (Auswahl)

Titel Rubrik Jahr
Im Wortgestrüpp Gedichte 2009
La Nature dans le Sang Roman 2008
Die Zeitlupe des Salamanders Gedichte 2004
Der Sonntagsmörder Gedichte 2004
Meine Waffe ist ein Sonnenuntergang Gedichte 2002
Frau Luna liebt den Mann im Mond Gedichte 1998
Apollinaire tritt aus der Wand Gedichte 1996
Die Aura zwischen zwei Mündern Gedichte 1990
Der Tatort ist in meinem Kopf Gedichte 1983
Fischgründe / Visgronden Gedichte 1972
Gefälle in Oktaven Gedichte 1968
Kleine nackte Männer im Gehirn Kurzgeschichten 1968