César Rosales-Miranda

César Rosales-Miranda

* in Callao, Peru
lebt in Hannover

Vita

Freier Autor, Publizist und Übersetzer.

César Rosales-Miranda studierte Bauingenieurwesen an der Universität Federico Villarreal in Lima (Peru). Seit 1995 lebt er in Deutschland. Nach einem Postgraduierten-Studium schloss er seinen Magister in Science an der Leibnitz Universität Hannover ab. Seitdem arbeitet er dort sowohl in diesem Bereich als auch als Übersetzer, Dolmetscher und Spanischlehrer. Auch arbeitete er für den Radiosender Flora in Hannover, wo er Moderator des Kulturprogramms "Buena Onda" war. Zudem ist er als Gastdozent an den Universitäten Warschau und der Katholischen Universität Lublin (Polen) am Institut für Geschichte und Romanistik tätig.

Mehrere seiner Erzählungen handeln von lateinamerikanischen Migranten in Deutschland und spielen in Hannover. Seine Kurzgeschichte "Sospechas superfluas" aus dem Buch "Migrafiti Deutschland" (Lima, 2010) gewann im Jahr 2014 den Übersetzer-Preis "Nederlands Letterenfonds Dutch Foundation for Literature" und wurde in der Literatur Zeitschrift "Hard Hoofd" veröffentlicht. Sein Buch "Liturgias con sangre" (Lima, 2013) erschien 2016 auch ins Polnische übersetzt unter dem Titel "Krew odkupienia" (Lublin, 2016).

Auszeichnungen

  • 2014 "Nederlands Letterenfonds Dutch Foundation for Literature"

Video

Interview mit César Rosales-Miranda

Rosales-Miranda spricht bei H1-Hannover-TV-Lokal über das Thema vieler seiner Erzählungen: Migration.

02.03.2015

Publikationen (Auswahl)

Titel Rubrik Jahr
En el sendero al paraíso Roman 2017
Migrafiti German Erzählungen 2014
Migrafiti Alemania Erzählungen 2013
Liturgias con sangre Roman 2013
Operación Cuatro Suyos Roman 2011
Migrafiti Deutschland Erzählungen 2010
Hannopoli Roman 2008
Del vientre del gallinazo Roman 2006