Über diese Datenbank

Literatur in Niedersachsen

Niedersachsen ist das zweitgrößte Land der Bundesrepublik und umfasst geographisch sehr unterschiedliche Landschaften. Die Nordseeküste mit den ostfriesischen Inseln, die Lüneburger Heide, das Ems- und Weserbergland oder das Alte Land sind, um einige Beispiele zu nennen, nicht nur landschaftlich einmalig sondern auch alte Kulturlandschaften mit regionaler Prägung, die eine jahrtausendealte Geschichte haben.

Auch die Literatur des Landes umfasst mehrere Epochen. Vom Mittelalter mit Roswitha von Gandersheim und Hermen Bote über Herder, Lessing und Knigge bis Arno Schmidt, Ricarda Huch und Nicolas Born zu den Autoren der Gegenwart. Über 500 Schriftstellerinnen und Schriftsteller wurden bisher in diese Datenbank aufgenommen.
Autorensuche

Über Niedersachsen und seine Landschaften wurde und wird jedoch auch geschrieben. Die bekannten und berühmten Anmerkungen und Texte von Goethe, Heine und Lichtenberg haben wir genauso herausgesucht, wie die der heute weniger präsenten Autoren oder gar exotisch Anmutendes von Mark Twain, Jerome K. Jerome und Samuel Beckett.
Landgang

Doch nicht nur Schriftsteller und ihre Werke spielen eine Rolle. Hunderte Bibliotheken – darunter die der großen Universitäten und die berühmte Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel, in der Lessing und Casanova wirkten –, literarische Archive, Stiftungen und Literaturhäuser bewahren und vermitteln Literatur. Diese bewahren nicht nur das Erbe sondern schlagen den Bogen zu den interessierten Lesern von heute und der Wissenschaft, die in den Universitäten des Landes ihren Sitz hat.
Institutionen-Suche

Die geschützten Minderheitensprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch werden gepflegt und die Sichtweise zugewanderter Autoren leistet ihren Beitrag zur lebendigen Literatur im Land.
Niederdeutsch

Für Autorinnen und Autoren gibt es zahlreiche Preise und Stipendien. Fortbildungsangebote und Studienschwerpunkte unterstützen den Nachwuchs. Initiativen und Institutionen der Kulturellen Bildung, wie der den Friedrich-Bödecker-Kreis, sind über die Landesgrenzen hinaus vernetzt.
Preise und Stipendien

Die Literaturszene mit Autoren, Verlagen, Buchhandlungen und Veranstaltern prägt die Gegenwart. Genau wie die Institutionen der kulturellen Bildung, viele Initiativen zur Leseförderung und die örtlichen Büchereien. An den Standorten Braunschweig, Göttingen, Hannover, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück bieten die Literaturhäuser als Zentren für Literatur Programme und Projekte, Autoren- und Multiplikatoren-Beratung und sind Ansprechpartner für alle Literaturinteressierten.
Veranstaltungen

Über das Projekt

Literaturportal 2008

Die Literaturdatenbank für Niedersachsen will die Vielfalt der Literatur und ihrer Vermittlung in Niedersachsen zeigen. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert das 2008 begonnene Projekt, das 2013 neu gestaltet und mit Medienbeiträgen ergänzt wurde. Die Datenbank wurde vom Literaturhaus Hannover konzipiert, wird dort auch gepflegt und laufend ergänzt. Die Auswahl und Recherche der Texte in der Rubrik „Landgang“ besorgte Dr. Heiko Postma. Die Gestaltung und technische Umsetzung erfolgte durch U21 Mediendesign.

Das Literaturhaus Hannover e.V. ist ein 1990 gegründeter, gemeinnütziger Verein. Es hat seinen Sitz im Künstlerhaus Hannover und bietet Programme mit deutschsprachiger und internationaler Literatur, wie z.B. die LiteraTour Nord aber auch die Verlagsausstellung Buchlust. Es betreut außerdem das Hannah-Arendt-Stipendium für verfolgte Autoren. Das Literaturhaus Hannover wird vom Land Niedersachsen (MWK) und von der Stadt Hannover (Kulturbüro) institutionell gefördert.
www.literaturhaus-hannover.de