Hölty-Preis für Lyrik der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover

Preisträger Thomas Rosenlöcher im September 2008 am Höltydenkmal auf dem Nikolaifriedhof Hannover; © Simon Schwinge
Preisträger Thomas Rosenlöcher im September 2008 am Höltydenkmal auf dem Nikolaifriedhof Hannover; © Simon Schwinge
Kontakt

Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Rudszuck
Landschaftstr.7
30159 Hannover
Tel. 0511/168 4 30 19
Petra.Rudszuck@Hannover-Stadt.de

Informationen

Gemeinsam mit der Sparkasse Hannover verleiht die Stadt Hannover seit 2008 den "Hölty-Preis für Lyrik der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover". Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre an einen deutschsprachigen Lyriker oder eine deutschsprachige Lyrikerin vergeben. Sie ist mit 20.000 Euro dotiert und damit der höchstdotierte Lyrikpreis im deutschsprachigen Raum.

Sein Namensgeber, der Lyriker Ludwig Christoph Heinrich Hölty, steht für eine enge Verbindung des Preises mit Stadt und Region. Hölty (geboren 21.12.1748 im Kloster Mariensee bei Hannover, gestorben am 01.09.1776 in Hannover) ist von seinem künstlerischen Rang her einer der bedeutendsten deutschen Lyriker. Diese Bedeutung beruht vor allem auf der Formenvielfalt, Eigenständigkeit und Stimmungs-Eindringlichkeit seiner etwa 140 überlieferten Gedichte, die von zahlreichen Komponisten vertont wurden (Mozart, Beethoven, Schubert, Mendelssohn Bartholdy, Brahms, Tschaikowsky). Hölty ist neben den Brüdern Schlegel, Karl Philipp Moritz, Carl Sternheim und Kurt Schwitters der wichtigste mit der Stadt und der Region verbundene Dichter.

Die Vergabe des "Hölty-Preises für Lyrik der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover" löst die bis 2007 verliehenen und ebenfalls von der Sparkasse Hannover finanzierten Literaturpreise (Gerrit-Engelke-Preis und Kurt-Morawietz-Preis) ab.

Preisträger:

  • 2016 Christoph Meckel
  • 2014 Silke Scheuermann
  • 2012 Christian Lehnert
  • 2010 Paulus Böhmer
  • 2008 Thomas Rosenlöcher

Besonderheiten

Der Jury gehören an:

    • Michael Braun (Literaturkritiker, Heidelberg)
    • Kathrin Dittmer (Leiterin des Literaturhauses Hannover)
    • Cornelia Jentzsch (Literaturkritikerin, Berlin)
    • Michael Krüger (Schriftsteller und Übersetzer, München)
    • Professor emer. Dr. Martin Rector (Leibniz Universität Hannover)

    Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.