Dr. phil.
Klaus Modick

* 03.05.1951 in Oldenburg
lebt in Oldenburg

Vita

Freier Autor, literarischer Übersetzer, Kolumnist, Literaturwissenschaftler.

Klaus Modick studierte ab 1971 Germanistik, Geschichte und Pädagogik an der Universität Hamburg für das Lehramt an Gymnasien. 1980 promovierte er in Literaturwissenschaft mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger. Nach verschiedenen beruflichen Tätigkeiten, u. a. Werbetexter und Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg, arbeitet Modick seit 1984 als freier Schriftsteller, Übersetzer und Kolumnist - u.a. für die "taz". Er hat Essays, Novellen, Gedichte und zahlreiche Romane (zuletzt bei Eichborn) veröffentlicht. Seit 2000 lebt Modick wieder in Oldenburg.

Auszeichnungen

  • 1989 Künstlerstipendium des Landes Niedersachsen
  • 1990 Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen
  • 1990/91 Preis der Villa Massimo in Rom
  • 1992 "Writer in residence" Keio-Uni, Tokio (Japan)
  • 1993/94 Aufenthaltsstipendium des Landes Niedersachsen, "Cité Internationale des Arts" in Paris
  • 1994 Bettina-von-Arnim-Preis
  • 2005 Nicolas Born-Preis des Landes Niedersachsen
  • 2006 Elba-Stipendium Thyll-Dürr-Stiftung
  • 2007 Stipendium Deutscher Literaturfonds
  • 2009 Stipendium Villa Aurora / Los Angeles
  • 2012 Writer in residence, Heinrich-Böll-Cottage /Achill Island, Irland
  • 2013 Stipendium Deutscher Literaturfonds
  • 2015 Rheingau-Literaturpreis
  • 2015 Poet in residence, Universität Duisburg-Essen

Video

Klaus Modick: "Klack"

Der Autor liest aus seinem Roman.

14.02.2013
Verlag Kiepenheuer & Witsch
zehnSeiten

Publikationen (Auswahl)

Titel Rubrik Jahr
Konzert ohne Dichter Roman 2015
Klack Roman 2013
Sunset Roman 2011
Die Schatten der Ideen Roman 2010
Krumme Touren Roman 2010
Die Schatten der Ideen Roman 2008
Bestseller Roman 2006
Der Mann im Mast Roman 2006
Vatertagebuch Roman 2005
Zuckmayers Schatten Roman 2004
Der kretische Gast Roman 2003
September Song Roman 2002
Vierundzwanzig Türen Roman 2000
Weg war weg Roman 1998
Moos Roman 1996